Training eines Fußball-Vereines

Das Training eines Fußball-Vereines ist fast genauso wichtig, wie ein Fußballspiel selbst. Solch ein Training darf auf keinen Fall unterschätzt werden, ist es doch die entscheidende Vorbereitung auf das nächste Spiel.

Meist dauert das Training eines Fußball-Vereines mehrere Stunden und nimmt die Fußballer oftmals ganz schön in Anspruch. Nicht selten hört man in den Nachrichten, dass sich dieser oder jener Fußballspieler beim Abschlusstraining für ein wichtiges Spiel verletzt hat und dadurch mehrere Wochen ausfällt.

Die Spieler sind aber nicht nur in einem Fußballspiel, sondern auch im Training gefordert alles zu geben.

Dies ist nötig, damit der Trainer die Spieler beobachten und einschätzen kann, um so Entscheidungen treffen zu können, wer für das nächste Spiel aufgestellt wird. Oft hört man Aussagen von Trainern, dass sich ein Spieler stark im Training präsentiert hat und daher für das nächste Spiel fix in der Startformation spielt.

Bei einem Training eines Fußball-Vereines werden die Spieler sowohl auf Ausdauer, als auch auf Technik und Ballsicherheit sowie Passgenauigkeit trainiert. Der Ablauf eines Fußballtrainings ist fast immer gleich, sei es in einem Profiklub oder beim Training eines Hobbyklubs: Zuerst wärmen sich die Spieler auf, dazu werden einige Übungen gemeinsam durchgeführt. Danach geht es mit dem Training eines Fußball-Vereines richtig los.

Dabei kommen verschiedene Möglichkeiten zum Einsatz, wie z.B. diverse Ballübungen, Passen üben, Kopfballtraining oder Freistossübungen. Zum Abschluss des Trainings eines Fußball-Vereines wird fast immer ein Übungsspiel durchgeführt: Die Spieler des Fußballklubs teilen sich in zwei Mannschaften auf und es wird ein richtiges Fußballspiel abgehalten. Beim Training am Tag vor einem Fußballspiel kann es auch vorkommen, dass Elfmeterschiessen trainiert wird. Dies ist dann insbesondere der Fall, wenn es sich um eine KO-Paarung eines Turniers handelt und dabei ein Klub definitiv ausscheidet.

Davon zu unterscheiden ist das Training eines Fußball-Vereines nach einem wichtigen Spiel. Hier steht der Faktor Regeneration im Vordergrund. Das bedeutet, dass die Spieler nur leichtes Lauftraining und lockere Übungen absolvieren, um sich von den Strapazen des letzten Spiels erholen zu können.

Das Training eines Fußball-Vereines in der Amateurklasse findet in der Regel einmal in der Woche statt, im Gegensatz zum Profifußball, wo es mehrere Trainingseinheiten pro Woche gibt.